Über Billie Kibitz

Wie du dir wahrscheinlich schon gedacht hast, ist Billie Kibitz ein Pseudonym. Kein furchtbar geheimes, sogenanntes ‚geschlossenes‘ Pseudonym, sondern ein offenes. Dahinter stecke ich. Aber wenn es gar kein Geheimnis ist — warum dann überhaupt einen anderen Namen, fragst du dich?

Das habe ich mich zu Anfang auch gefragt. Warum die Reihe um die sympathische junge Privatermittlerin Lea nicht einfach unter dem gleichen Namen veröffentlichen, wie meine anderen Bücher? Bin ich auf die Cosy Crimes nicht genau so stolz? Warum soll ich sie verstecken?

Aber darum geht es gar nicht. Vor dem Schreiben und danach bin ich immer die gleiche, egal, ob es ein abenteuerlicher Jugendroman ist, ein Agenten- oder Mystery-Thriller oder eben ein pfiffiger Cosy Crime. Aber während des Schreibvorgangs schlüpfe ich in hundert verschiedene Rollen und nehme die Sprache ganz verschiedener Figuren an. Wenig überraschend fällt die dann bei einem spannenden Action- oder Abenteuerroman anders aus, als bei einem witzigen Crossover zwischen Krimi und Chick-Lit. Und damit diejenigen Leser keine Enttäuschung erleben, denen meine Thriller-Ader gut gefällt, die aber nicht so auf Cosy stehen  — oder umgekehrt! — gibt es eben zwei verschiedene Autorennamen für zwei verschiedene Genres.

Und weißt du was? Nach anfänglichem verschämten  Fremdeln kommen Billie und ich uns allmählich näher. Darauf einen Kaffee — ganz ohne Schuss 😀

Kaffee

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s