Video: Die Lesung beim FdL

ClaireDiLuna Chevalier hat’s wieder getan! Beim FdL 2016 filmte sie fleißig mit und hat einen tollen Video-Mitschnitt von meiner Lesung aus Lea Walshs erstem Fall zusammengestellt:

Café Morte in Joeys Café in Second Life:

Tausend Dank auch für deinen tollen Bericht, Claire! 😀

Advertisements

Einmal Eiskaffee Morte, bitte!

 

Mal ehrlich, wer hat denn noch damit gerechnet, dass der Sommer mit solcher Wucht zurückkommt? Was macht man denn da bitte schön als Autorin bei der Arbeit? Zum Schreiben gehört ständiger Nachschub mit Kaffee für mich dazu, aber heiß?! Nie im Leben.

Eine Möglichkeit ist natürlich, den Kaffee einfach abkühlen zu lassen und mit Eiswürfeln noch nachzuhelfen. Das geht tatsächlich und erinnert ein bisschen an griechischen Frappé (frappé heißt auf französisch — wenig überraschend — geeist).

Aber so eine richtig ordentliche Kalorienbombe wird’s natürlich nur mit Vanilleeis und Schlagsahne — und geht ganz leicht. Eine schöne Cocktailkirsche gibt der Sache dann noch so ein bisschen Hollywood-Flair. Und dann kann Frau Autorin auch wieder in die Tasten hauen ohne Schweißausbrüche.

Was gibt’s Neues an der Walsh-Front?

Lea hält mich derzeit ganz schön auf Trab. Ein unangenehmer, alter Bekannter taucht bei ihr wieder auf — dieses Mal als Leiche. Noch dazu zeigt er praktisch mit seinen toten Fingern auf Lea und ihre Lieben, und das gerade, als sie sich endlich wieder an der Uni einschreiben wollte! Wie soll sie sich denn da aufs Wesentliche konzentrieren?

Es hilft nichts, Lea will den Fall unbedingt lösen — und ich muss es zu Papier bringen.
Eigentlich sollte die Fortsetzung schon längst fertig sein, aber du kennst ja Leas Kapriolen. Klar, dass es da noch ein paar Umwege und spannende Extrawürste geben muss, die mich aufhalten … Mehr Kaffee, ich brauche viel mehr Kaffee!

Kennst du noch andere erfrischende Sommer-Kaffee-Getränke? Über Tipps in den Kommentaren würde ich mich riesig freuen! 😀

 

Café Morte (Lea Walsh ermittelt 1)

2016_Cafe_Morte_klein

Es ist soweit: Lea Walsh, gerade zwanzig geworden, hat das Studium geschmissen.  Jura ist einfach nichts für sie. Noch weiß sie zwar nicht so genau, womit sie den Rest ihres Arbeitslebens verbringen will, aber fürs Erste fühlt sie sich als Kellnerin im angesagten Café Forte recht wohl. Die Gäste sind nett, die Trinkgelder stimmen und mit Torben, ihrem Kollegen, versteht sie sich gut. Der Chef ist eine Nervensäge, aber damit kommt sie klar.

Dann stolpert Lea unversehens mitten in einen Kriminalfall. Anfangs sind es noch Freundschaft und Pflichtgefühl, die sie dazu treiben, selbst Ermittlungen anzustellen, doch je tiefer sie sich in die Sache verstrickt, um so persönlicher wird das alles. Bis sie auf einmal selbst ins Visier des Täters gerät.

neu als Kindle-eBook und Taschenbuch

Merken

Merken